Mittwoch, 20. Oktober 2010

SOFT COLOURS




Nun stehen die Tage grau, lässig, still,
Weil es herbsten will.
Der Sommer wird arm.

Doch ich trage junge Violen im Haar
Und Maienstrahlen, eine goldhelle Schar,
Und die Sonne im Arm.
(Max Dauthendey)


Bei der Gestaltung unseres Hauses lassen ich mich immer gerne von der Natur inspirieren.......den Erker, in dem der große Esstisch steht, hab ich vorige Woche im unteren Drittel in sanftem Nebelgrau gestrichen........ich liebe diese ruhige Ausstrahlung........das obere Bild mit den Gräsern hab ich an einem nebligen Tag am Flussufer aufgenommen und das war Vorlage für die Wandgestaltung. Schaffelle & und naturfarbene Wolldecken finde ich auch sehr kuschlig - sie unterstreichen den "soften" Charakter den ich besonders in der kühleren Jahreszeit bevorzuge (Pablo auch ;))!


Und für die Tischdekoration bieten sich derzeit noch immer Dahlien an und Beerenzweige, auch Lärchenzweige dürfen langsam Einzug halten. Die Bilder wurden alle an einem düsteren Regentag aufgenommen, aber ich finde, durch die sanften Farben in Verbindung mit Silber wirkt es dennoch sehr licht!


Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei euch allen für die überwältigend vielen und lieben Kommentare bedanken und mich entschuldigen, dass ich derzeit bei euch nicht so präsent sein kann.............aber im Moment sind mein Herz & all meine Gedanken voll und ganz bei einem sehr lieben Menschen, der dies jetzt am dringendsten braucht! Sobald ich den Kopf wieder frei habe, freu ich mich auf all das Zauberhafte und Schöne, was es bei euch zu sehen gibt.........also eine ganz kleine Pause...........ich umarme euch und wünsch euch allen wundervolle und glückliche Herbsttage, macht es euch kuschlig, ich bin bald wieder da,

allerliebste Grüße, bis bald, herzlichst Jade




Donnerstag, 14. Oktober 2010

DER HERBST GEHT DURCH DIE WELT



Graues Land

Wie ein Mann mit trauriger Flöte
geht der Herbst durch die Welt.

Du kannst seine Nähe nicht fassen,
nicht lauschen der Melodie.
Und doch: in dem fahlen Verblassen
der Felder fühlst du sie.
Stefan Zweig


Zwar hatten wir diese Woche meist herrlichen Sonnenschein von früh bis spät, dennoch lässt es sich nicht leugnen, der Herbst hat alles fest im Griff! Und gerade im Nebel fotografiere ich am liebsten - selbst am helllichten Tag sieht man hier Rehe auf den Wiesen und das Schlösschen im Wald lässt sich mehr erahnen als sehen. Dies ist so ein Bild des Friedens und der Schönheit und immer wieder erfüllt mich dieser ständig wiederkehrende Wechsel der Jahreszeiten mit tiefer Ehrfurcht!!!! Das folgende Bild zeigt z.B. wie am Ende eines Nebeltages kurz vor Sonnenuntergang die Sonne doch noch den Weg durch das dichte Grau findet und den Wald plötzlich in dieses betörende Licht taucht........das miterleben zu dürfen ist wahres Glück für mich!!!!! Auf dem übernächsten Bild, das ist übrigens nicht der Mond ;)), sondern so zeigte sich bei uns gestern die Sonne.


Und kalt ist es geworden, deshalb schnell hereinspaziert, in die warme Stube bzw. in den Flur und hier sind gleich die Flohmarktschätzchen, die ich euch noch zeigen wollte.


Und zwar diese alte Tür aus einem Bauernhaus, die wir zur Gästegarderobe umfunktioniert und an die Wand geschraubt haben. Sie hat unzählige Farbschichten, die letzte war zum Glück weiß ;) - ich musste sie also nur reinigen und noch einmal dünn überstreichen, um den Gelbstich zu nehmen. Ich liebe die alten Scheiben und die wunderschönen Scharniere, das alte Kastenschloss und selbst die abblätternden Farbschichten sollen so bleiben und ihre Geschichten erzählen.


Die alten Klappläden hab ich auch noch gefunden - dieser hier verdeckt den Heizkörper im Flur. Und was den Stuhl von neulich angeht, den hab ich nun mit blau-weißem Karo bezogen - ich liebe einfach den Gustavian Style. Auch das an der Tür hängende Leinen-Nachthemd ist vom Flohmarkt.......es muss schon uralt sein (die alte Frau, die es verkaufte hatte es noch von ihrer Mutter) und erst zu Hause hab ich entdeckt, mit wie viel Liebe zum Detail es genäht wurde und zwar komplett von Hand (vielleicht könnt ihr es auf der Nahaufnahme erkennen)!!!! Da scheinbar das feinere Leinen nicht für das ganze Hemd gereicht hatte, wurde es sehr geschickt mit grobem Leinen und ein wenig Spitze kombiniert, mit einem Monogramm bestickt und bestimmt in unzähligen Stunden mit ganz feinen Stichen genäht. Es berührt mich sehr, zu sehen, wie unsagbar fleißig die Menschen damals waren und versucht haben, auch mit geringen Mitteln etwas Schönes und Würdevolles zu zaubern!!!! Es hat kein einziges Fleckchen und kein Loch, alle Knöpfe sind noch fest, obwohl es häufig getragen wurde und schon an die hundert Jahre alt ist! Das alte Familien-Foto ist übrigens auch ein Flohmarktfund. Und Katie muss all die fremden Dinge natürlich erst mal begutachten ;))!


Und hier seht ihr zusammen mit den letzten Rosen aus meinem Garten ein ganz zauberhaftes Geschenk von Annemarie einer "stillten" Leserin - "Die Rosen singen Liebeslieder", ein traumhaft schön illustriertes Büchlein, mit romantischen Rosengedichten von Kaiserin Elisabeth. Ich hab mich ganz riesig gefreut, über die wundervolle Überraschung, so kann ich auch im Winter vom Duft der Rosen träumen - tausend Dank, meine liebste Annemarie!!!!!


Euch allen ganz himmlische Herbsttage voller Glück und Sonnenschein, bis bald, herzlichst Jade


Donnerstag, 7. Oktober 2010

LE BAIN



Am Ende des Tages gibt es für mich nichts Schöneres, als ein heißes Bad mit duftenden Ölen, schöne Musik dazu.......dass ist einfach abschalten, entspannen, genießen!!! Nun ist es ja nicht so, dass ich im ganzen Haus herbstlich dekorieren würde, aber selbst hier im Bad vollzieht sich mit den wechselnden Jahreszeiten eine gewisse Veränderung - im Sommer stehen hier überall Rosen aus dem Garten ......jetzt doch eher Zweige aus dem Wald und Kerzen spielen wieder eine große Rolle.


Und endlich hab ich auch an der Wanne einen romantischen Vorhang........so kann man den Alltag wunderbar ausblenden ;)! Da mein persönliches Bad ;) direkt an mein Schlafzimmer angrenzt, ist es ganz gut, dass die beiden Räume ähnlich eingerichtet sind...........die selben Vorhänge, Möbel und Dekorationen......so wirkt es recht harmonisch, selbst wenn alle Türen meist offenstehen.......geschlossene Türen gibt es nur wo es unbedingt sein muss, ich hab am liebsten alles möglichst offen und weitläufig!!!


FLEA MARKET

Und zum Schluss muss ich euch unbedingt noch ein paar Flohmarktschätze vom vergangenen Sonntag zeigen:


Unter anderem gab es diese riesige Stehlampe - nein, der Lampenschirm ist natürlich noch nicht das, was ich mir vorstelle ;)), aber das wird noch geändert - der Fuß ist jedenfalls wunderschön und sehr massiv und das Teil könnte doch auch aus einem altmodischen Hotel in Paris stammen ;))........aber nicht an der Seine bin ich fündig geworden ;)) - sondern wie immer auf unserem kleinen Flohmarkt hier in der Nähe.


Auch dieser edle Mantel ist von dort..........das war Liebe auf den ersten Blick!!!!!! Ein absoluter Traum, ich hab mir schon so lange ein ähnliches Stück gewünscht........gut kniebedeckt (prima wegen all der Kleidchen, die ich so gerne trage), figurbetont und dann dieser herrliche Stoff - ich hab so viele Teile, die perfekt dazu passen und er ist praktisch wie neu........derzeit mein absolutes Lieblingsstück!!!!! Ich liebe dieses romantische Blumenmuster und mit Reiterstiefeln und grobgestricktem Schal sieht das richtig klasse aus!!!!! Er ist auch nicht antik (selbst wenn er im ersten Moment aussieht wie "Ommas" altes Sofa) und er ist ganz hervorragend geschnitten!!! Damit mir der Mantel allerdings so richtig gut passt, sollte ich ca. 20 Kilo abnehmen ;))........was aber leider nicht möglich ist, z.B. wegen Tarte au Chocolat ;))!!!!!


Was ich sonst noch für Schätze gefunden hab, zeig ich euch beim nächsten Mal ;)).........euch allen herrlich goldene Oktobertage und gaaaaaaanz liebe Grüße,
bis bald, herzlichst Jade