Dienstag, 27. September 2016

WELCOME TO MY NEW KITCHEN



Hallo, ihr Lieben, viel Zeit ist vergangen seit ich das letzte Mal hier war und dieser Sommer scheint gar nicht enden zu wollen........zarte Blumen auf den Wiesen und Grillengezirpe. Dennoch ist es längst Herbst geworden, die Nächte sind kühl und die Zugvögel haben sich verabschiedet. Abgeerntete Felder und hier und da fällt schon ganz sacht das Laub von den Bäumen. Und endlich ist es an der Zeit euch meine neue Küche vorzustellen. Viele haben sie bereits auf Instagram gesehen, aber hier nochmal in aller Ausführlichkeit. 




Die Küche war eins unserer großen und wichtigsten Projekte in diesem Jahr......lange geplant und dringend benötigt und Anfang des Monats war es endlich soweit. Schon lange war klar, dass die neue Küche weiße Hochglanzfronten haben soll und keinen überflüssigen Schnickschnack, viel Stauraum und praktische Details. Sie ist komplett in Deutschland gefertigt und perfekt auf unsere Bedürfnisse angepasst. Nicht ganz ohne waren allerdings die Vorarbeiten: eine Tür zum Flur wurde zugemauert, Fliesen entfernt, ebenso das frühere Fensterbrett, Wände neu verputzt und extrem viel Zeit nahm das Verlegen der neuen Elektrik in Anspruch. Unzählige Stunden brachte der Elektriker damit zu die Wände aufzustemmen und Leitungen neu zu verlegen. Aber der ganze Aufwand hat sich mehr als gelohnt und ich bin wirklich wunschlos glücklich mit unserer neuen Küche.


Einige von euch werden vielleicht denken "Landleben, Gemütlichkeit und moderne Hochglanzfronten wie geht das zusammen?" An meiner tiefen Liebe zur Natur und zum Landleben hat sich natürlich nichts geändert und es gibt Dinge die mir sehr am Herzen liegen und die bleiben durften......der geölte Lärchenboden zum Beispiel, der schwedische Ofen, die alten Lampen und ebenso die alten Klappläden an der Tür zum Garten. Und ich denke, diese Mischung ist für uns perfekt. Ein cleaner Look, der durch liebevoll ausgewählte Alltagsgegenstände zu einem ganz persönlichen Wohlfühlcharakter beiträgt. Mir geht nun alles viel leichter von der Hand, alles ist schnell griffbereit und die Küche ist nun endlich wieder geliebter Mittelpunkt unseres Hauses.



Die Basics sollten möglichst reduziert gestaltet werden, null Deko, aber dafür muss jedes Stück, das in der Küche verwendet wird schön sein - so meine Vorstellung zur neuen Küche. Qualitativ hochwertige Alltagsgegenstände anstatt sinnlosem Schnickschnack, das stand auf meiner Wunschliste ganz oben. Nie hätte ich z.B. gedacht, dass mir ein Abfalleimer so viel Freude bereiten könnte ;-). Der Baseboy von Wesco (hier) ist wirklich ein Traum - sehr hochwertig verarbeitet und schön anzusehen. Ebenso wie der Wasserkocher von Eva Solo (im Moment leider nicht lieferbar) - jeden Tag macht es mich glücklich diese Dinge zu benutzen oder einfach nur anzusehen. Auf dem übernächsten Bild hinter dem Wasserkocher könnt ihr z.B. auch die Steckdosen und Schalter sehen, die mir sehr wichtig waren, die eine wunderbare Haptik haben und den Stil perfekt ergänzen. Auch ein schmales Regal für meine wunderschönen Kupfertöpfe wurde eingeplant - sie sollten sichtbar sein, aber nicht allzu rustikal an der Wand hängen - eine perfekt Lösung, wie ich finde.


Ganz verliebt bin ich auch in die Teller von Design Letters (hier) - eigentlich sollten sie am schwarzen Kamin hängen anstatt eines Bildes (Halterungen hatte ich mitbestellt), aber ich finde sie so schön, dass ich sie auch täglich benutzen möchte. Und ihr könnt auf diesem Bild auch gut erkennen, dass ich mich für eine Arbeitsplatte im Used Look entschieden habe anstatt Weiß Hochglanz. Das ist nicht nur enorm praktisch, sondern schlägt auch eine Brücke zu all den antiken Teilen die unser Haus nach wie vor prägen.


Ansonsten gibt es nun ganz viel Stauraum, praktische Auszüge, der Backofen ist endlich auf Augenhöhe (man wird ja nicht jünger ;-), der Kühlschrank hat eine großzügig bemessene Nullgradzone um Obst und Gemüse lange frisch zu halten (für mich ganz besonders wichtig, da ich mich ja überwiegend davon ernähre). Die Schränke im hinteren Bereich sind raumhoch - erstens um den Platz optimal zu nutzen und außerdem vermeidet man so Schmutz und Staub auf den Schränken. 

Das Farbkonzept ist absolut zeitlos und zurückhaltend und die glänzenden Fronten verleihen dem ganzen Raum noch mehr Leichtigkeit und Tiefe. Viel Wert haben wir auch auf die Beleuchtung gelegt, was besonders am Abend eine ganz wunderbare Stimmung zaubert - allein schon die LED-Lichtleiste über dem Sockel, die meinem Mann so wichtig war. Ich war eigentlich gegen diesen Schnickschnack, aber jetzt könnte ich nicht mehr ohne :-). Das verbraucht kaum Strom und der Effekt ist umwerfend (man kann per Fernbedienung die Lieblingsfarbe einstellen - meine ist kühl weiß - und auch dimmen) - ich bin absolut glücklich damit. Dafür fand mein Mann diese Scherenlampen mit Textilkabel so richtig grauenvoll - für mich stand jedoch von Anfang an fest, genau diese müssen es ein. Längst ist mein Mann von den Lampen ebenso begeistert wie ich - sie machen wunderschönes und blendfreies Licht genau dort wo es benötigt wird. Manchmal muss man sich eben durchsetzen und letztendlich profitieren dann beide Seiten davon ;-). Wir haben ja eine zum Wohnraum hin offene Küche und so sollte sie unbedingt eine gewisse wohnliche Eleganz ausstrahlen und nicht nur nach Arbeitsplatz aussehen. Und ich mag sie am liebsten - wenn nicht gerade gekocht wird - absolut clean und aufgeräumt......außer den täglich benutzten Elektrogeräten (wie Espressomaschine, Wasserkocher, Mixer und Kitchen Aid) darf nichts rumstehen.


Alles wirkt nun sehr großzügig und lichtdurchflutet, jedes Ding hat seinen Platz und nun macht mir sogar das Aufräumen richtig Spaß. Die Hochglanzfronten sind überhaupt nicht empfindlich, ganz im Gegenteil......alles lässt sich wunderbar reinigen, gar kein Vergleich zu den früheren Landhausfronten. Der Verzicht auf Hängeschränke an der Fensterseite sorgt für zeitgemäße Leichtigkeit und die deckenhohe Schrankwand im hinteren Teil der Küche bietet das langersehnte Mehr an Stauraum. Auf keinen Fall missen möchte ich all die schwarzen Akzente wie Waschbecken und Wasserhahn, Steckdosen, Lampen etc. Das bringt die nötige Spannung in den Raum und harmoniert perfekt mit dem schwarzen Ofen und dem Rest der Einrichtung.



Für ganz viel Gemütlichkeit sorgt auch der Sitzplatz am Kamin - vor allem mit diesem kuschligen Schaffell (hier). Ich freue mich bereits jetzt auf stürmische Herbstabende und die heiße Schokolade aus dem Kupfertopf :-).



Wahnsinnig schön und zugleich praktisch finde ich auch diesen Brotkasten (hier) - der Holzdeckel dient zugleich als Schneidebrett und man kann sie prima anstelle eines extra Brotkorbs auf den Tisch stellen.......das finde ich absolut perfekt. Keine Deko und dafür schöne Gebrauchsgegenstände die einen tagtäglich erfreuen. Gefunden habe ich all die wunderschönen Schätze bei Westwing Now.


Das sind nun wieder eine Menge Bilder und ich hoffe der Einblick gefällt euch. Wichtig ist letztendlich nicht ob man romantisch, rustikal oder eher clean eingerichtet ist, sondern man sollte sich wohlfühlen in seinem Zuhause. Luft haben zum Atmen, Raum um Gäste zu empfangen, um seinen Gedanken freien Lauf zu lassen, um sich zu entspannen und einfach man selbst zu sein. In diesem Sinne wünsche ich euch wundervolle Herbsttage, bleibt gesund und genießt das Leben in all seinen Facetten.

Alles Liebe, bis bald, herzlichst Jade



Brotdose, Abfalleimer Baseboy, Schaffell, Wasserkocher Eva Solo, Teller Design Letters: Westwing Now