Mittwoch, 12. November 2014

IN THE AUTUMN MIST
















Hallo, Ihr Lieben, eigentlich wollte ich mich erst zum Advent wieder melden, aber ich möchte euch die Bilder des Leonhardiritts vom vergangenen Sonntag nicht vorenthalten. Zudem haben mich die Antikmarktfunde von Anfang November inspiriert mein Schlafzimmer ein wenig zu verändern und ich hoffe, euch mit diesen herbstlichen Impressionen eine kleine Freude zu machen. Erst mal die Schätze vom Antikmarkt - französische Bettlaken aus reinem Leinen mit großem Monogramm-Ornament und Hohlsaum. Sie sind nicht nur von beeindruckender Größe (2x2,80m), sondern auch das Monogramm mit meinen Initialen "J B" hatte es mir angetan ;). Überhaupt sieht mein Schlafzimmer nun etwas anders aus........deutlich schlichter und ländlicher. Ich habe umgeräumt: das Metallbett samt Spitzenvorhängen musste weichen (es wanderte in den Wintergarten) und dafür habe ich nun im Schlafzimmer das alte Holzbett das früher im Wintergarten stand (es stammt aus dem Elternhaus meines Mannes, wie viele unserer Möbel). Vom Antikmarkt ist der große Getreidesack, der nun als Bettvorleger dient und die hohen Klappläden habe ich auch dort gefunden........dieses Mal waren sie absolut perfekt, ich musste sie nicht mal streichen. Ich freue mich sehr, dass all diese zeitlosen Schätze noch auf Antikmärkten zu bekommen sind.........altes Leinen, schlichte Zinnteller, Möbel, die schon einiges erlebt haben. Dennoch soll es hier im Schlafzimmer frisch aussehen, heiter und ländlich.........ein Ort, an dem man morgens gerne die Augen aufschlägt. 




Am meisten freue ich mich über die Bilder vom vergangenen Sonntag, denn ich finde es wunderschön, wenn alte Traditionen gepflegt werden und so eine Leonhardifeier ist schon etwas ganz Besonderes. Hier bei uns im Dorf - nur wenige Gehminuten von zu Hause entfernt - fand zu Füßen der St. Leonhardkapelle die Leonhardifeier statt. Ich fand das sehr berührend.........den Gottesdienst unter freiem Himmel, die musikalische Begleitung durch die örtliche Musikkapelle, die Segnung der Pferde, die für diesen besonderen Tag so überaus festlich geschmückt waren. Durch den Nebel war es zwar recht kalt, aber so bekamen die Bilder diese einzigartige Stimmung, die ich so sehr liebe. Am Tag zuvor war der Himmel tiefblau und die Blätter der Bäume golden - wunderschön zwar, aber für meine Bilder bevorzuge ich eher diese geradezu mystischen Nebellandschaften. Nach stundenlangem Ausharren in der Kälte (vor der Leonhardifeier waren wir nämlich auch schon mit den Hunden unterwegs) freut man sich umso mehr auf ein gemütliches Zuhause...........schnell den Kaminofen einheizen, ein leckeres Essen genießen, eine heiße Schoki als Nachtisch...........hätte man zuvor nicht jämmerlich gefroren, könnte man das gar nicht so sehr genießen :-).





Die Landschaft, in der man sich tagtäglich bewegt, beeinflusst natürlich auch die persönlichen Vorlieben, die Stimmung, die Art sich zu kleiden und auch den Einrichtungsstil.............und ich freue mich sehr, wenn ich meine ganz persönliche Inspirationsquelle mit euch teilen kann. Traditionelles zeitgemäß zu interpretieren und mit leichter Hand umzusetzen, macht mir sehr viel mehr Freude, als allzu kurzlebige Dekotrends aufzugreifen. Nun wünsche ich euch noch traumhafte, spätherbstliche Tage.......ich bin dann auch ganz schnell wieder weg, denn momentan ist es hier turbulenter als sonst und Zeit absolute Mangelware...........aber ich werde mich sobald wie möglich wieder melden. Ganz lieben Dank, für eure unendlich liebevollen Kommentare und Mails.........sie erhellen jeden noch so grauen Tag! THANK YOU SO MUCH! Passt gut auf euch auf,

alles Liebe, bis bald, herzlichst Jade






Auch im Badezimmer machen die Klappläden eine gute Figur - im Winter soll es ja überall etwas gemütlicher werden und Antikes aus Holz ist dafür immer eine gute Basis. Die alte Tür auf dem übernächsten Foto gehört allerdings zur St. Leonhardkapelle - nicht dass es zu Verwechslungen kommt ;). Taillierte Samtjacken und hochwertige Gummistiefel gehören für mich ganz selbstverständlich dazu, wenn ich mit den Hunden unterwegs bin (derzeit sind es ja zwei Labis) - praktische Funktionskleidung findet sich bei mir hingegen kaum ;). Wenn es frisurtechnisch mal schnell gehen muss, finde ich einen seitlich gesteckten Knoten sehr apart. Ich hoffe, der kleine Ausflug hat euch Spaß gemacht............wie wunderschön doch auch so ein nebliger Novembertag sein kann! Heute scheint aber bei sehr milden Temperaturen die Sonne.





Donnerstag, 30. Oktober 2014

COME IN FROM THE COLD









Der heutige (Post-) Titel ist etwas irreführend, denn noch ist es hier ungewöhnlich warm für die Jahreszeit - ich habe erst gestern noch einen großen Korb voll herrlich blühendem Lavendel im Garten geerntet. Trotzdem hat der Winter hier im Wohnbereich bereits Einzug gehalten und zwar in Form dieser Kaminkonsole. Zuvor stand hier eine (etwas zu wuchtige) alte Truhe, früher ein Tischchen und "ganz früher" ein Sekretär. Mit dieser Kaminkonsole bin ich nun absolut glücklich........sie nimmt so wenig Platz ein und verbreitet dennoch maximale Stimmung. Und mit wenigen Accessoires aus meinem Fundus kann ich diesen Bereich immer wieder neu und der Jahreszeit entsprechend gestalten. Was die Atmosphäre angeht, so hole ich mir gerne Anregung bei Spaziergängen durch die herbstliche Landschaft oder in umliegenden Schlössern ;)........wobei es mir auch völlig reicht, sie von außen zu betrachten und einfach die Phantasie spielen zu lassen. Es geht ja lediglich um eine bestimmte Stimmung, ein Gefühl........unser Stil wird ja von so vielen Dingen beeinflusst: von der Musik, die man gerne hört, der Umgebung in der man lebt, den Reisen die man macht (oder nicht macht ;) usw. Die Einrichtung sollte unbedingt das eigene Lebensgefühl widerspiegeln - bei mir ist das recht widersprüchlich.........ich liebe einfache Bauernkaten von geradezu karger Schlichtheit ebenso wie prunkvolle Schlösser........ein schwieriger Spagat :-)......aber immer wieder spannend. Und ich habe gestern bei der letzten Gassirunde den Sonnenuntergang für euch festgehalten.




Reh und Familienbilder haben inzwischen ein anderes Plätzchen bekommen und es hängt nun großer, alter Spiegel über dem Kamin (der ehemals "güldene" vom Wintergarten ;). Ich finde das schöner, denn nun verdoppelt sich das Licht der Kerzen. Die Kaminecke wird übrigens auch der einzige Bereich im Haus bleiben, der so etwas wie Weihnachtsdekoration bekommt..........hier darf üppig dekoriert werden und gerne auch jeden Tag neu ;).......dafür bleibt der Rest des Hauses (dekotechnisch) völlig unangetastet, schlicht und reduziert. Das ist für mich die perfekte Lösung. Mit dem gestapelten Holz wirkt das so gemütlich.........bald werden sich Kugeln und Bauernsilber dazu gesellen, Engelsflügel, Lichterketten und noch mehr Kerzen (allerdings nicht alles gleichzeitig) und mehr braucht es wirklich nicht, um eine herrlich romantische Stimmung zu zaubern. Ein kleiner Bereich im Haus, wo man in der Vorweihnachtszeit wirklich mal etwas dicker auftragen kann (aber nicht muss) und alles andere bleibt wie gewohnt schlicht & zurückhaltend - ich finde das großartig, denn zu viel "Gedöns" im ganzen Haus verteilt würde ich nicht aushalten können. Ich liebäugelte ja schon lange mit so einer Kaminkonsole (trotz unseres schwedischen Ofens), aber dass sie so gut und selbstverständlich neben das Sofa passen würde, hätte ich selbst nicht gedacht. Ich liebe diese Mischung von elegant und rustikal - dieses "Jagdschloss-Feeling" ;). Die alten Klappläden, die den Hintergrund bilden und auch die Konsole selbst sind natürlich fest an die Wand geschraubt - es hätte zwar auch so gehalten, aber mit Haustieren und lebhaften Kindern sollte Sicherheit oberste Priorität haben. Dumm nur: kaum war alles bombensicher verankert, kam uns der Gedanke, dass man alles umstellen könnte. Den Kamin in die Mitte des Zimmers, die Sofas jeweils links und rechts daneben und überhaupt alles ganz anders. Wir werden wohl erst im neuen Jahr dazu kommen, das alles umzuräumen - denn die Erfahrung zeigt immer wieder, dass das auch noch weitere Veränderungen nach sich zieht und die Zeit haben wir im Moment nicht.......also bleibt noch viel Gelegenheit zum Planen ;).

Sheila ist übrigens nach wie vor schwarz - einige dachten ja der Schoko-Labrador vom vorletzten Post sei Sheila - ich werde die beiden Labis mal zusammen knipsen, damit ihr den Unterschied deutlicher erkennt :-). Neulich thronte Sheila mal wieder auf dem französischen Sofa - sie wollte sich wohl auch standesgemäß in Szene setzen.




Der Rehbock hängt nun in der Küche mit direktem Blick auf den Kamin - so fügt sich alles harmonisch zueinander. Und ein Himmel voller krächzender Raben gehört für mich unbedingt zu den herbstlichen Naturschönheiten.........ich liebe diese klugen Vögel sehr!






Sahniger Frischkäse mit Pfeffer, verpackt wie eine Praline, ist ein Genuss für Gaumen und Auge und schmeckt am besten mit Vollkorn-Baguette.

KATIE SLEEPING IN SHEILAS BED:


Ich freue mich ganz besonders, dass ich auch einige Impressionen vom Besuch bei meiner Jessi mitbringen konnte. Jedes Fotografenherz macht Freudensprünge bei all den atemberaubend schönen Motiven, aber wenn man die beste Freundin wiedersieht, wird das Fotografieren irgendwie zur Nebensache. Die gemeinsame Zeit ist so unendlich kostbar und es sind andere Dinge die zählen - so können meine schnellen Schnappschüsse leider nicht mal ansatzweise wiedergeben, was dieses lichtdurchflutete Zuhause voller Poesie wirklich ausstrahlt..........es ist zum Niederknien schön! Dort in den Sofakissen zu versinken ist ein geradezu himmlisches Vergnügen und das ganze Haus ein Ort der Schönheit und des Glücks, was nicht nur an der liebevollen Gestaltung liegt, sondern auch an all seinen Bewohnern. Selbst wenn ich also fototechnisch vor lauter Wiedersehensfreude nicht so ganz auf der Höhe war, genießt die folgenden Bilder:

Damit wünsche ich euch himmlische Spätherbsttage - wahrscheinlich werde ich aus Zeitgründen erst Ende November wieder einen Beitrag posten können - ihr habt ja nun genügend Impressionen, die bereits ein wenig auf die winterlichen Tage einstimmen (vor allem auch Kater Xavers dichter Pelz ;). Und vielleicht habe ich beim nächsten Mal schon Frost im Gepäck, oder den ersten Schnee, Punsch und Weihnachtsplätzchen und ein wenig festliche Stimmung........wer weiß. Danke für euer großes Interesse und das wundervolle Feedback und

alles Liebe für euch & passt gut auf euch auf, bis bald, herzlichst Jade

Und da meine Fotoausbeute ja nicht so groß war, war Jessi so lieb und hat mir noch folgende traumhaften Collagen zur Verfügung gestellt:


PS: Wenn ihr die Bilder anklickt könnt ihr sie in voller Größe genießen - und hier geht es zum Schwanennest und ihr könnt sehen, wie es vor ca. zwei Jahren aussah.........ob vorher oder nachher - für mich gibt es kein Haus, das mehr Schönheit, Charme und Liebe zum Detail ausstrahlt!