Sonntag, 9. Juli 2017

HELLO SUMMER





Hallo und einen wunderschönen Sommertag, ihr Lieben! Lange ist es her, einiges hat sich in meinem Leben verändert, aber nun bin ich zurück und ich freue mich sehr, euch wieder einige Impressionen aus meinem Alltag zeigen zu dürfen. Die Liebe zur Natur war mir auch in den letzten Monaten eine unendlich große Stütze und großes Glück! Man mag es einfach nicht glauben: eben war das Getreide noch von sattem Grün und nun gibt es vielerorts schon die ersten Stoppelfelder......die Zeit scheint gerade im Sommer viel schneller zu vergehen.









Schon immer habe ich es geliebt Schätze aus der Natur mit nach Hause zu bringen: Steine, Federn, Holzstücke, Zapfen oder die Schafwolle, direkt auf der Weide von einem Baumstamm "gepflückt". Auf jedem meiner Spaziergänge finde ich eine Feder - meist nur eine einzige und sie scheint genau auf mich zu warten ;-).







Mehr Farbe ist eingezogen - die meisten der alten Möbel sind aber geblieben und haben lediglich einen neuen Anstrich bekommen, weißes Leinen vom Antikmarkt habe ich ebenfalls grau gefärbt. Überall im Haus gibt es nun Jute- oder Seegrasteppiche, Körbe, Bambusmöbel und Objekte aus Bananenblatt. Als verbindendes Element tauchen im ganzen Haus Strohhüte auf, sie symbolisieren für mich den Sommer, Natur, draußen sein. Des weiteren gibt es in allen Räumen orientalisch angehauchte Metall-Tabletts......sie bringen Glanz in die Hütte und werden auch ständig genutzt für Tee oder kleine Mahlzeiten, für Bücher, Kerzen und alles was nicht wahllos in der Gegend rumfliegen soll.









Ihr merkt schon, mein Einrichtungskonzept hat sich deutlich verändert.......ursprünglich wollte ich es sehr clean und reduziert, Weiß als Alleinherrscher in allen Räumen mit einer Prise von elegantem Schwarz. Doch da ich mich beim Einrichten allein von meinem Gefühl leiten lasse, ist es nun ganz anders geworden: es ist entspannt und längst nicht so puristisch wie geplant ;-). Improvisiert (was die Kombination von Alt und Neu angeht) und die Natur ist allgegenwärtig, ich lebe meinen Hang zu intensiven Farben aus (in meinem Fall Grau in verschiedenen Abstufungen) und ich habe mich vom Wunsch nach Perfektion verabschiedet, verabschieden müssen. Geblieben ist jedoch das Streben nach Harmonie......mein Inneres, meine Wünsche, meine Träume, mein Lebensgefühl, all das soll sich in unserem Haus widerspiegeln und sich wie ein roter Faden durch alle Räume ziehen. Es soll nicht in eine bestimmte Schublade passen, sondern zu mir und meinem Leben. Das veränderte Lebensgefühl hat mit äußeren Umständen zu tun, aber auch und vor allem aber mit einer inneren Entwicklung. 













Am liebsten orientiere ich mich bei der Auswahl meiner Wohnfarben und der Atmosphäre der Räume an der Natur selbst.......das Grau dramatischer Gewitterwolken, die Farbe wogender Getreidefelder, die Wolle der Schafe.......eine nie versiegende Quelle der Inspiration! Auf den heutigen (Wohn-)Bildern seht ihr hauptsächlich das OG, da hat sich nämlich einiges verändert, auch was die Nutzung der Räume angeht. Es gibt nun anstatt des ungemütlichen Arbeitszimmers ein kombiniertes Fernseh/Arbeitszimmer (es ist das mit dem gemütlichen Daybed, der dunkelgrauen Wand und der Bambusbank. Das Zimmer daneben war früher als Gästezimmer gedacht, blieb aber (mitsamt dem großen Bett) das ganze Jahr über ungenutzt, da es ja im UG ein richtig großes Gästezimmer gibt. Also wurde ein herrlich entspannender Ort zum Lesen, Meditieren und um die Seele aufzutanken. Auf den obigen Bildern seht ihr in einem der Zimmer die Matratze auf dem Boden liegen - das habe ich aber inzwischen geändert und die Matratze liegt auf Europaletten . Im Baumarkt gibt es sie neu und gänzlich unbehandelt zu einem wirklich günstigen Preis - ich liebe sie :-). Nachdem also die Zimmer im OG so kuschlig geworden sind und ständig genutzt werden, bleibt der offizielle Wohnbereich im EG nahezu ungenutzt - eben nur wenn Besuch kommt. Das ist extrem praktisch :-).





Im Schlafzimmer ist eigentlich alles gleich geblieben, bis auf das Moskitonetz über dem Bett.



Auch der kleine Flur im OG wurde mit ein paar Pinselstrichen dem neuen Konzept angepasst - so habe ich z.B. den etwas düsteren Kunstdruck mit einem Motiv aus dem 17.Jhdt. einfach grau übermalt.......die Leinwand an sich passte hier nämlich perfekt ;-). Das sieht nun viel ruhiger und stimmiger aus. Und der kleine Sekretär (ebenfalls im kleinen OG Flur), ehemals cremeweiß, hat kürzlich einen matt schwarzen Anstriche bekommen, was ihm wesentlich besser steht. Die Kommode hingegen durfte grau/weiß bleiben. Hochwertige und zart duftende Kerzen liebe ich sehr......und ganz besonders wenn sie in so schöner Aufmachung daherkommen wie diese hier mit dem wunderschön gestalteten Holzdeckel. So viel möchte ich euch noch zeigen......ein guter Grund bald wieder hier zu sein, dann werde ich euch das Erdgeschoß zeigen und noch einiges mehr. Alles Liebe für euch und herrliche Sommertage und genießt jeden Augenblick.......es gibt kein Morgen und kein Gestern, nur den jetzigen Moment. Und es ist nicht gut alles auf die Zukunft zu verschieben, denn meist kommt es gänzlich anders als erwartet. 

Bis bald, eure Jade






Samstag, 14. Januar 2017

IF YOU TRULY LOVE NATURE







Hallo, ihr Lieben, wie bereits angekündigt hat mich das Grau des neu gestalteten Schlafzimmers (siehe letzter Post) so sehr begeistert, dass ich ganz spontan auch mein Zimmer farblich komplett verändert habe. Zwar mochte ich das dramatische Schwarz ungemein, aber jeder der mich bzw. meinen Blog schon etwas länger kennt, weiß was mir das Allerwichtigste beim Einrichten ist: Es ist die große Liebe und der unbedingte Bezug zur umgebenden Natur. Wenn ich das Drinnen mit dem Draußen nahtlos verbinden kann, dann bin ich glücklich. Und mit dem doch recht kraftvollen Schwarz sind diese feinen, zarten Nuancen aus der Natur eher schwierig darzustellen bzw. mit einzubringen. Also habe ich zunächst die eine Wand hinter dem Bett in zartem Grau gestrichen (sie war vorher schwarz) und für Kommode und Tisch (ebenfalls vormals schwarz) Kreidefarbe in Kiesel verwendet. Am nächsten Tag bin ich mit meiner Kamera querfeldein gelaufen und ich hatte selbst nicht zu hoffen gewagt, dass die Natur derzeit exakt die selben Farben trägt wie mein Schlafzimmer.......diese zarten winterlichen Töne lassen eine ganz frische Brise durch den Raum wehen, die mich auch im Sommer noch begeistern wird. Dieser weiße Streifen über dem Kamin rührt übrigens vom einfallenden Sonnenlicht her....nicht dass ihr denkt, das sei eine verrückte Malerei, oder eine Art Laserschwert :-).





Und heute möchte ich auch mal die Gelegenheit nutzen, um hier nochmal die häufigsten (meist auf Instagram gestellten) Fragen zum Thema Farbe & Streichen zu beantworten: 


1. Ich schleife niemals vor dem Streichen....finde ich schlichtweg überflüssig. 2. Wandfarbe mische ich grundsätzlich selber - für ein wunderschönes Grau z.B. braucht ihr einfach hochwertige Wandfarbe in Weiß und ihr rührt so viel schwarze Abtönfarbe rein, bis euch der Farbton gefällt (dauert wenige Minuten) 3. Möbel sind für mich absolute Gebrauchsgegenstände und ich habe keine Angst sie zu streichen :-), niemals! Ist auch noch nie etwas Schlimmes passiert ;-) 4.Kreidefarbe von verschiedenen Anbietern bekommt ihr im Internet oder in entsprechenden Läden. Da ich meist sehr spontan streiche (und daher keine Zeit zum Bestellen habe), habe ich meine Kreidefarbe zum Glück im Baumarkt entdeckt. Probiert habe ich inzwischen Anthrazit und Kiesel....mit beiden Farben bin ich hochzufrieden. Und das Wichtigste: traut euch einfach, was soll denn groß passieren? Schlimmstenfalls gefällt euch die Farbe noch nicht ganz und ihr streicht nochmal ;-). Was ich auch des öfteren gefragt werde: Schwarz wieder hell zu überstreichen ist absolut kein Problem.......ich habe sowohl für den Wand, als auch für die Möbel nur einen einzigen Anstrich benötigt. Allerdings muss ich dazusagen, dass ich sowohl die Wände als auch die Möbel ausschließlich mit dem Pinsel streiche und nicht mit der Rolle (das beeinflusst wahrscheinlich auch die aufgetragene Farbmenge und damit die Deckkraft).








Was in einem natürlich eingerichteten Schlafzimmer auch niemals fehlen darf, ist Wäsche aus Leinen. Am schönsten ungebügelt (was mir sehr entgegenkommt, da ich Bettwäsche ohnehin nicht bügeln möchte ;-) und das Leinen wird auch mit jedem Waschen noch schöner und griffiger. Bevor ich die Möbel gestrichen habe, bestellte ich eine hellgraue Leinendecke für mein Bett und ich konnte es kaum glauben, als die Bettdecke geliefert wurde: sie hat exakt den selben Farbton wie die Kreidefarbe in Kiesel - hätte man es so perfekt geplant, das hätte bestimmt niemals geklappt ;-). Sehr schön sieht es auch aus, wenn man Leinenbettwäsche in unterschiedlichen Weiß-, Grau- und Naturtönen miteinander kombiniert. Hier seht ihr die Decke in Anthrazit - denke, dass ich die auch noch nehmen werde.






Ebenfalls perfekt in dieses Farbschema passen die zarten Pflänzchen im Schnee.......sie stehen mitten auf den Feldern, eisiger Kälte und Wind ausgesetzt und sind von solch anrührend zarter Schönheit! Und genau diese Atmosphäre wollte ich mir so gerne ins Haus holen......aber nur die Stimmung, die Pflanzen blieben weiterhin in Freiheit und es war mir Geschenk genug, sie bei meiner Wanderung fotografieren zu dürfen. Wie immer ist die Natur meine allergrößte Inspirationsquelle - es gibt nichts, was schöner und vollkommener wäre als die Natur selbst! 











Und dieser Zweig lag im Wald auf dem Boden, nur wenige Tage vor Weihnachten habe ich ihn dort gefunden. Mit Lichterketten geschmückt war er also unser Weihnachtsbaum und mir war klar, der Ast wird nicht im Ofen oder auf dem Kompost landen, sondern kommt in mein Schlafzimmer.....über meinem Bett verbreitet er nun auf ganz subtile Art eine märchenhafte Stimmung und so habe ich immer ein Stück Wald bei mir. Obwohl also an der Ausstattung des Zimmers nichts verändert wurde (alles steht noch am selben Platz) sieht man hier recht deutlich, wie sehr Farben einen Raum verändern. Ich brauchte etwas Wandfarbe und ein wenig Kreidefarbe für die Möbel, einen Ast aus dem Wald und es ist innerhalb weniger Stunden ein komplett anderes Zimmer entstanden. Mein ganzer Stolz ist immer noch das wunderbare Bett, das mein bester Freund voriges Jahr für mich gebaut hat - so kommt es nun wieder ganz neu zur Geltung.  













Genießt diese traumhaften Wintertage.......mit Spaziergängen in der Natur (egal, wie das Wetter auch sein mag), mit gesundem Essen, gemütlichen Stunden am Kamin, mit spannenden Büchern, tollen Gesprächen, mit schöner Musik und allem was euch sonst noch Freude macht. Lasst es euch gutgehen und bleibt gesund.......ich werde diese Jahreszeit weiterhin nutzen um unser Haus ein wenig schöner zu machen.....mir fällt bestimmt noch so einiges ein ;-) und ich werde berichten.

Alles Liebe & bis bald, herzlichst Jade