Dienstag, 9. September 2014

MY LITTLE GARDEN SHED





Hallo, ihr Lieben, die letzten Wochen waren insgesamt recht turbulent, aber endlich komme ich dazu, euch von meinem/unserem Gartenprojekt zu erzählen..........von meinem ganz persönlichen Sommerhäuschen mitten im Garten. Von Außen kennt ihr es ja bereits, aber von Innen konnte ich es bisher niemandem zeigen ;). Eine chaotische Abstellkammer - angefüllt mit einem wilden Durcheinander von Rasenmäher, Blumentöpfen, Rechen, Spaten, Grillutensilien, Sonnenschirm, Spinnennetzen, Gartenmöbeln, Winterreifen........auch Wespen bauten sich hier immer wieder mal ein Nest (siehe Foto weiter unten). Wir haben zwar jedes Jahr mal ausgemistet und den Boden gekehrt, aber das war eher ein halbherziges Unterfangen, denn sehr schnell stellte sich das alte Chaos wieder ein. Nun war die Zeit gekommen etwas radikaler vorzugehen..........aussortieren, schrubben und jeden Winkel weiß streichen........der langgehegte Wunsch von einem liebevoll eingerichteten Gartenhaus hat nun Gestalt angenommen. Vor zwei Jahren habe ich es bereits von Außen gestrichen - zur Erinnerung: HIER





Mein Sohn hat dieses wunderschöne und sehr massive Haus vor fast zwei Jahrzehnten als Geräteschuppen entworfen und gebaut und es tat mir in der Seele weh, dass es über die Jahre bis zur Decke zugerümpelt und verstaubt war. Also hat mein Mann meinen Wunsch erfüllt und ein kleineres, einfaches Gartenhaus für Rasenmäher und Co. gebaut und das Gartenhaus meines Sohnes dient nun als charmanter Rückzugsort. Strahlend hell und eingerichtet mit all den Schätzen die Keller und Dachboden hergaben. Allerdings habe ich noch immer so viel Zeugs, ich könnte locker noch zehn solcher Häuschen einrichten ;)..........oder ich finde hoffentlich die Zeit, um irgendwann mal wieder einen Blog-Flohmarkt zu veranstalten.





Hier hängen nun die Kräuter zum Trocknen und manchmal genieße ich hier früh am Morgen ein Tässchen Tee.........ein wundervoller Ort zum Ausruhen und Träumen. Das Häuschen ist ziemlich klein, was die Grundfläche angeht, aber durch die Firsthöhe von über drei Metern und die angrenzende kleine "Terrasse" aus weißem Marmorkies ergibt sich ein deutlich großzügiger Eindruck. Und obwohl es kein Fenster gibt (es war ja ursprünglich nur als Geräteschuppen konzipiert) wirkt alles sehr hell und lichtdurchflutet, selbst an sehr trüben Tagen - die meisten dieser Bilder habe ich vorige Woche bei Regen oder doch zumindest düsteren Wolken aufgenommen. Das mit dem Fenster wäre dann ein Projekt für den nächsten Sommer ;).





WORK IN PROGRESS:








Natürlich war es sehr viel Arbeit das sägeraue Holz zu streichen - es war schwer, mit dem Pinsel hinter die Balken zu kommen, in alle Vertiefungen.........außerdem mussten erst einige morsche Bretter am Giebel ausgetauscht und das neue Gartenhaus gebaut werden, trotzdem haben sich alle Mühen gelohnt. Ursprünglich wollte ich das Gartenhaus mit einem (bereits vorhandenen) weißen Daybed und romantischen Vorhängen & Kissen ausstatten (genau wie in meinem Schlafzimmer), aber da die Sachen auf dem Dachboden lagern und erst aufgebaut werden müssen, haben wir das vorerst aufgeschoben und ich habe es ganz schnell und unkompliziert mit einer alten Holzbank und dem nostalgischen Gartentisch eingerichtet. Veränderungen wird es in dem kleinen Häuschen in nächster Zeit ohnehin häufiger geben ;). So ein kleiner Raum kann so herrlich schnell verändert werden - ob Strandhaus, Almhütte, nostalgisches Sommerhaus mit Rosenstoffen und Akzenten in Pastell, oder ganz romantisch und märchenhaft in Weiß..........alles ist recht mühelos umzusetzen und mein Fundus birgt noch genügend Schätze dafür ;). NACHTRAG: Mein Mann war so lieb und hat noch schnell das Daybed aufgebaut - nun ist es wirklich der Himmel auf Erden und viel gemütlicher als Tisch und Bank........Bilder demnächst.









In der Nähe des Gartenhauses steht der rosen- und weinumrankte Pavillon (die Rebstöcke liefern übrigens Unmengen an weißen und roten Trauben) und blickt man von dort auf das "neue" Domizil, sieht das so aus:



Ich hoffe, ich konnte euch wieder ein wenig inspirieren - vielleicht habt ihr auf eurem Anwesen auch  die ein oder andere traurige, dunkle Ecke, die es verdient hätte, zu neuem Leben erweckt zu werden. Euch allen noch herrlich milde und sonnige Spätsommertage! Ich schicke auch allerliebste Grüße aus meinem frisch renovierten Refugium (auch Pablo ist erstaunt über die Veränderung ;). Passt gut auf euch auf,

alles Liebe, bis bald, herzlichst Jade






Als ich im Garten Sheilas frisch gewaschene Decken von der Leine nahm und auf dem Gartentisch stapelte, stellte ich fest, dass die Farbe der Decken (von Weiß über Creme bis hin zu Rosé) perfekt mit dem großen Hortensienbusch direkt daneben harmonierte ;).




PS: Vielen Dank auch, für all eure lieben Zeilen, die so viel Sommer in mein Herz bringen. Ich husche zwar immer wieder mal bei euch vorbei, aber mehr lässt der Alltag derzeit nicht zu - zum einen muss ich eine Verletzung auskurieren und zum anderen sind die Tage derzeit recht anstrengend.......ganz herzlichen Dank, für euer Verständnis. Irgendwann geht es bei mir bestimmt auch wieder etwas "gesprächiger" zu.




Freitag, 22. August 2014

SHUTTERS AND MORE




OLD SHUTTERS AND SOME OTHER FLEA MARKET FINDS

Auf Flohmärkten nehme ich am liebsten alte, hohe Klappläden mit, denn sie sind wirklich multifunktional. Dieses Mal habe ich welche gewählt, die nicht ganz so hoch sind (die meisten meiner Klappläden sind über zwei Meter hoch) - sie haben eine Höhe von 1,80 und das ist perfekt als Sichtschutz für die Küche (es störte mich, dass man vom Sofa aus freien Blick auf Herd und Spüle hatte). So gibt es noch genügend Luft nach oben und sie wirken als Raumteiler nicht ganz so massiv (siehe Fotos oben). Und weil das so gut passte habe ich solche Klappläden auch in der oberen Etage im Flur verwendet...........sie bieten nun Sichtschutz an der Treppe und einen neutralen Hintergrund für meinen kleinen Sekretär. Dieser Bereich befindet sich direkt zwischen meinem Badezimmer und meinem Schlafzimmer - nun ist diese Nische auch perfekt genutzt. Diese alten Läden mit ihren schönen Profilen zaubern eine ganz eigene Stimmung - ich finde sie wirken elegant und edel und sehr nostalgisch.

Das große, runde Holzbrett für die Küche ist ebenfalls ein Flohmarktfund von voriger Woche. Genau wie die alte Holzbank in pastelligem Grün.........auch sie ist nahezu in allen Räumen einsetzbar. Ob im Wohnzimmer als Tisch, im Flur, in der Küche, im Gartenhaus, im Badezimmer neben der Wanne oder auch im Schlafzimmer am Bettende..........überall macht die zierliche Bank eine gute Figur und leistet zudem gute Dienste (mal sehen, wo sie endgültig landet - momentan steht sie im Flur). Ursprünglich suchte ich eine solche Bank in Natur (also ohne Farbe), aber ich finde dieses zarte Grün auch genial und falls es mir nicht mehr gefällt, schleife ich die Bank einfach ab - aber das will gut überlegt sein, sie ist so alt und "schrabbelig", womöglich wird sie nur noch von der Farbe zusammengehalten ;). Und das Wunderbare: es ist exakt das gleiche Grün, wie das meiner Lieblingskürbisse........besser hätte man den Farbton wirklich nicht treffen können.



Sheila geht es nicht besonders gut, aber das wird sich nun auch nicht mehr gravierend ändern (und wenn, dann eher zum Schlechteren). Also machen wir aus der Situation das Beste - und was gerade das Beste ist, entscheidet sich fast täglich neu. Auch Katie ist sehr besorgt und sie verbringt viel Zeit mit ihrer großen Freundin (wie ihr auf dem Foto weiter unten sehen könnt).........so süß, die beiden, es sieht immer aus, als würde Katie ihrer Sheila was ins Ohr flüstern, so etwas wie: "Hab keine Angst, tapferes Mädchen, wir haben dich sooooo lieb und wir passen alle auf dich auf!"



Selbst den Spätsommer und die kommenden Herbsttage sehe ich - was die Farben angeht - eher zart und leicht...........zum Glück hält die Natur das ganze Jahr über die jeweiligen Lieblingsfarben für uns bereit. Der Salbei aus dem Garten passt ebenfalls perfekt zur neuen, alten Bank. Und Katie genießt jeden Augenblick und hat es auch draußen im Garten gerne bequem..........eine kleine Prinzessin eben ;).

Salbei ist ja nicht nur als Heilpflanze von unschätzbarem Wert, ich benutze ihn auch regelmäßig in der Küche. Salbeibutter (also frische Salbeiblätter in Butter gebräunt) zu Gnocchi, Polenta, Spinatknödeln usw. ein Gedicht..........auch den Tisch schmücke ich gerne mit wohlriechenden Kräutern. Ich gebe zu, dieses Jahr hat der Herbst einen Blitzstart hingelegt, hat sich in der Zeit vertan  (kann ja jedem mal passieren ;), war etwas übermotiviert und hat uns geradezu überrumpelt mit seinem stürmischen Charme, aber ich freue mich sehr über leckere Kürbisgerichte, Apfelkuchen, Traubentarte, Pilze und Co, über herrliche Sonnenuntergänge..........noch immer zirpen am Waldrand die Grillen und man kann die wärmende Sonne genießen (hier können wir uns wirklich nicht beklagen) und ich hoffe sehr auf weitere sonnige und trockene Tage, damit unser Gartenprojekt weiter vorankommt.

Nun wünsche ich euch allen noch herrliche Spätsommertage voller Glück und Sonnenschein und ich bedanke mich ganz herzlich für all eure lieben Zeilen und Gedanken.........passt gut auf euch auf und genießt all das, was die Natur uns in solcher Fülle schenkt!

Alles Liebe, bis bald, herzlichst Jade


PS: Und hier noch der absolute Liebling der kommenden Saison: eine schwarze Jacke aus Lederimitat. Man findet sie derzeit wirklich in jedem Laden in unterschiedlicher Ausführung und es lohnt sich, die ein oder andere anzuprobieren. Ich habe mein Traumteil bereits gefunden und ich trage sie am liebsten zu romantischen Oberteilen und zum kleinen Schwarzen - die Jacke ist sehr figurbetont geschnitten und lässt sich wirklich äußerst vielseitig kombinieren.