Dienstag, 3. Mai 2016

BUT IN MY HEART YOU´LL ALWAYS STAY






Sheilas Element war das Wasser, nirgendwo anders war sie so glücklich. Und ich hoffe & denke, dass all diese schönen Erinnerungen irgendwann den Schmerz aufwiegen werden. Am 1. Mai nur wenige Tage vor ihrem 14. Geburtstag mussten wir unser Mädchen gehen lassen.......sie war so tapfer und geduldig und sanft bis zu ihrem letzten Atemzug. Wir vermissen sie unendlich, aber nun hat sie es geschafft. Auch wenn wir uns sehr viel Mühe gegeben haben, so war ihr Weg kein leichter und wir wurden oftmals an unsere eigenen Grenzen geführt. 
















Machs gut, mein geliebtes Mädchen......14 Jahre warst du bei uns, du hast uns zum Lachen gebracht und zum Weinen, mit dir zusammen durfte ich meine große Liebe zur Natur wiederentdecken, stundenlang durch Wiesen und Wälder streifen, du hast so viel Leben und Freude ins unser Haus gebracht und unsere Herzen zum Schmelzen. Wir vermissen dich so sehr, aber nun wohnst du zusammen mit Pablo und Yuma auf einem Stern, wir werden zu dir hochblicken und dir danken, für alles, was du uns geschenkt hast. Goodbye Sheila, du bist unsere ganz große Liebe und für immer in unseren Herzen!






Dienstag, 19. April 2016

BLACK FOR MY BATHROOM







Hallo, ihr Lieben, der Frühling erfreut längst mit all seiner Pracht und nach dem Schlafzimmer soll nun auch mein persönliches Badezimmer ein kleines Makeover erhalten. Obwohl es mal wieder anders kam als geplant ;-). Ursprünglich wollte ich alles sehr modern und reduziert gestalten.....VOR ALLEM der Kronleuchter sollte unbedingt weg, die nicht gefliesten Wände einen schwarzen Anstrich erhalten und ansonsten sollte alles sehr minimalistisch werden. Soweit der Plan......habe also Wand und Decke schwarz gestrichen (war gleich restlos begeistert) und hängte "nur mal so" das dunkle Gemälde an die Wand (Nagel war schon da ;-). Den Leuchter fand ich nun gar nicht mehr soo schlimm und dann erinnerte ich mich auch noch an meinen Traum den ich schon seit so vielen Jahren hege: einen Kamin gegenüber der Badewanne - für mich der Inbegriff an Gemütlichkeit ;-). Für einen echten Kamin wäre ein Komplett-Umbau erforderlich (der Kamin führt nebenan durch mein Schlafzimmer), aber einer Kaminkonsole stünde ja nichts im Wege. Habe sie also (zusammen mit dem großen, alten Spiegel & Kaminholz) vom Wohnzimmer nach oben geschleppt und war völlig hin und weg. 







Lästige und unschöne Details, wie z.B. eine deckenhoch geflieste Wand und ein Heizkörper der im Weg ist, vergisst man da lieber ;-). Nun, der Heizkörper war ohnehin falsch dimensioniert für das Badezimmer (zu klein um den Raum vernünftig zu erwärmen und ich musste meistens noch zusätzlich einen Elektroheizer benutzen) und so ist es mehr als sinnvoll, ihn nach über zwei Jahrzehnten endlich mal auszutauschen (voraussichtlich wird es ein Modell in Schwarz - schmal und hoch). Dann wird der Platz reichen, um den Kamin halbwegs mittig aufzustellen. Und die deckenhoch geflieste Wand (an der sich übrigens kein einziges Sanitärobjekt befindet) ist mir auch schon seit so vielen Jahren ein Dorn im Auge......sie soll demnächst verputzt (und anschließend schwarz gestrichen) werden. Die übrigen Fliesen bleiben jedoch vorerst erhalten. Schon jetzt ist das Bad zu einem kleinen Salon geworden (am liebsten würde ich am Kamin meinen Tee einnehmen :-) und es hat unglaublich an Atmosphäre gewonnen. Ich liebe diesen ländlich entspannten und irgendwie doch eleganten Cottage-Style. Wenn am Abend alle Kerzen auf dem Kamin brennen, schöne Musik erklingt & der Regen an die Scheiben prasselt, bekommen selbst die einfachsten Pflegerituale etwas Luxuriöses und ich könnte Stunden in meinem Badesalon zubringen :-). 





Früher stand neben der Wanne ein schmales, hohes Regal (dort wo jetzt das Bild hängt bzw. der Korb steht), reichlich verziert und mit unzähligen, weißen Handtüchern bestückt, daneben ein recht verschnörkelter Spiegel usw. Diese Art von "Romantik" muss ich wahrlich nicht mehr haben, aber ich bin nun recht froh, dass ich doch etliche der alten Dinge behalten und gebührend in Szene setzen kann. Schließlich habe ich mir all die Sachen ja vor nicht allzu langer Zeit ausgesucht und so würde es mich doch sehr belasten, Woche für Woche auszumisten und Dinge wegzugeben und gleichzeitig wieder Neues einzukaufen......macht ja irgendwie wenig Sinn - es ist ein Karussell, das sich ständig weiter dreht. Manchmal muss man die Dinge nur in einen neuen Kontext setzen und sie wirken wieder völlig anders. Mein Mann war an den Wochenenden weiterhin extrem fleißig und der Dachboden ist mittlerweile schon deutlich übersichtlicher, das freut uns ungemein, ist aber auch wahnsinnig viel Arbeit. In den nächsten Wochen und Monaten soll er komplett leer werden (wir sind auf einem guten Weg). Auf der folgenden Collage (bitte zum Vergrößern anklicken) seht ihr Bilder vom letzten Post und von heute und man kann schon ganz gut erkennen, dass das farblich mittlerweile alles recht gut miteinander harmoniert:


Neu im Bad ist bislang lediglich der weiße Duschvorhang......er wirkt ein wenig streng, wie ein kirchliches Gewand mit jeweils einer schwarzen Bordüre oben und unten......wie sehr ich das liebe und es passt einfach perfekt zum Konzept (manchmal freut man sich über die kleinen, alltäglichen Dinge am meisten). Durch die schwarzen Wände strahlt nun übrigens alles Weiße doppelt - tagsüber leuchtet das ungemein.....sieht alles aus wie neu ;-). Insgesamt möchte ich gerne, dass unser Haus nicht krampfhaft gestylt daherkommt - es soll wirken, als könne man auch mal getrost mit Gummistiefeln reinstapfen ;-).......ländlich eben und schon etwas in die Jahre gekommen. Was mir beim Einrichten wichtig ist: Charme und Atmosphäre und dass eine eigene Handschrift deutlich erkennbar ist.








Der Kamin ist hier im Bad mein größtes Glück.......viele Kerzen stehen darauf und der große Spiegel ist perfekt um sich schön zu machen (schwarzer Lidstrich ein tägliches Muss :-). Im Frühling steht hier ein Krug mit Wiesenblumen und im Sommer ein Strauß mit duftenden Rosen aus dem Garten. Und im Winter wenn der Sturm über die Landschaft fegt und es schneit.......was könnte es Schöneres geben, als in der warmen Wanne zu liegen und auf den Kamin zu blicken - im großen Spiegel erstrahlt der Leuchter, eine Tasse Tee ist griffbereit und es erklingt Musik von Albinoni, Bach oder Händel. Unser Bad ist wirklich schon (relativ) alt, aber ich bin so froh, dass ich damals vor mittlerweile fast schon 30 Jahren diese Fliesen ausgewählt habe.......(matt) Weiß für die Wände und Schwarz-Weiß für den Boden. Uns blieb kaum Zeit für die Planung (da beim Kauf der Baubeginn bereits erfolgt war) und kein Mensch würde heute raumhoch fliesen ;-), aber damals war das so und wenn wir Zeit und Lust haben, können wir das auch nach und nach verändern. Und will ich es hier doch mal eleganter und mondäner, wie in einem chicen Appartement in Paris zum Beispiel.......kein Problem, dann wird das dunkle Gemälde gegen eine große Schwarz-Weiß-Fotografie getauscht (Audrey, Romy, oder Marilyn) und auf dem Kamin steht ein üppiger Strauß mit weiße Rosen. Schwarz-Weiß ist zeitlos, elegant und hat immer einen Hauch von Drama. 




Eigentlich würde ich das Verputzen ja gerne einem erfahrenen Handwerker überlassen, aber wenn ich mir hier grobschlächtiges Schuhwerk vorstelle, große Eimer und Kellen - IN MEINEM SALON!!!! - weder Felix noch ich wären amused (noch guckt er ganz entspannt ;-)......vielleicht mach´ ich das doch lieber selber?! Jedenfalls ist hier noch alles provisorisch (wenn es fertig ist, soll der Kamin natürlich nicht rechts an der Kommode kleben ;-), auch die Montage des Heizkörpers kein leichtes Unterfangen.....so wird er aussehen, schmal und hoch (er ist übrigens richtig schwarz, was man auf diesem Bild nicht so gut erkennen kann):



Nun ist es wieder an der Zeit mich zu verabschieden......es gibt viel zu tun in den nächsten Wochen, auf Instagram gibt es täglich ein Update, wenn ihr Lust habt schaut vorbei. Ich wünsche euch herrliche Frühlingstage, passt gut auf euch auf, alles Liebe, bis bald, 

herzlichst Jade









Mittwoch, 6. April 2016

STILL IN LOVE WITH BLACK





Hallo, ihr Lieben, etliche Wochen sind vergangen seit dem letzten Post, genauer gesagt ein ganzer Monat.....es ist Frühling geworden, alles blüht überschwänglich, die Sträucher haben sich verwandelt in duftende Blütenwolken und in Wald und Flur liegen Teppiche aus weißen Anemonen. Auch im Haus hat sich so einiges verändert und wir hatten das große Glück unsere Kinder zu Besuch zu haben. Eine wundervolle Zeit, die leider viel zu schnell vorüberging!


Mein neues Bett ist natürlich auch längst fertig und ich liebe es ungemein....es ist wunderschön geworden und so massiv, ein Stück  für´s Leben und man schläft darin wie auf Wolken! Ich liebe das Design, die klare Ausstrahlung, die Wärme des massiven Holzes und all die weiteren natürlichen Zutaten, wie Leinen & Wolle. Das Fußteil des Bettes fungiert auch als Sitzbank - ich bin ganz verliebt in diese wohldurchdachte Konstruktion. Ein wahrhaft himmlisches Geschenk, das ich für immer in großen Ehren halten und genießen werde! Ich habe es von Anfang an geahnt und es hat sich bestätigt, dieses wundervolle Bett ist mein großes Glück!




Und es haben sich einige andere Dinge im Haus dem neuen Konzept angepasst.....ich habe z.B. noch weitere Teile von diesem schwarzen Geschirr dazugenommen......schlicht und matt, dazu kombiniere ich gerne derbes Leinen und einfache Zutaten. Am glücklichsten war ich ja ohnehin bei den Tieren im Stall - der Geruch von Heu und diese zauberhaften, lieben Geschöpfe.....Ziegen und Schafe hatten gerade Nachwuchs.....zum Küssen! Das hier sind übrigens keine Aprikosen sondern Mispeln.....sie schmecken herrlich:

Weniger Schnörkel und Verspieltes, das befreit ungemein - mich jedenfalls :-). So hatte ich mir das eigentlich schon vor vielen Jahren gewünscht und ich denke, so langsam bin ich auf dem richtigen Weg. Niemand kann das Rad neu erfinden, aber trotzdem finde ich es wichtig, einen eigenen und unverkennbaren Stil zu entwickeln.....durchaus mit den üblichen Zutaten. Was das Farbkonzept angeht, so orientiere ich mich wie immer am liebsten an der Natur.....verwittertes Holz, Steine, Heu, Schilf, die Farben des wolkigen Himmels, das Fell der Schafe - wie harmonisch sich das alles zueinander fügt. Schwarz liebe ich ganz besonders.......mir fehlen fast die Worte um diese Begeisterung zum Ausdruck zu bringen - dunkle Gemälde auf dunkler Wand: einfach Wahnsinn! Franz Liszt blickt noch etwas skeptisch, trägt´s aber mit Fassung - immerhin durfte er von der Küche in mein Schlafzimmer umziehen, wenn das keine Beförderung ist ;-).




Egal ob Schlafzimmer, Wintergarten oder Gartenhaus, ich möchte schon, dass überall eine Linie erkennbar ist und dass die Möbel und Accessoires untereinander austauschbar sind. Ein einheitliches Farbkonzept ist also die wichtigste Basis für eine gewisse Harmonie. Und so habe ich begonnen auch im Außenbereich den Look zu verändern......die Tür des Gartenhauses habe ich schwarz gestrichen und allzu Verspieltes beiseite geräumt - mal sehen, was ich letztendlich davon behalten werde. Das alles geht nicht von heute auf morgen, aber es wird sich peu à peu noch viel verändern. Das war´s auch schon wieder für heute.......dass ich regelmäßig auf Instagram poste hat sich nun doch deutlich auf die Quantität meiner Blogposts ausgewirkt (jedoch nicht auf die Qualität, wie ich hoffe ;-). Vielen lieben Dank, für die lieben Zeilen und das regelmäßige Vorbeischauen......ich muss mich erst wieder auf den Weg machen zu euch, ich war so beschäftigt mit den Besuchen meiner Lieben (diese seltenen Tage sind so kostbar). Euch allen einen herrlichen Frühling voller Glück und Sonnenschein und alles Liebe, bis bald,

herzlichst Jade